Über mich

 

Mein Name ist Peter Otto, ich bin 46 Jahre alt und wohne in Neermoor in Ostfriesland.

Es ist schon eine Weile her, aber schon die Grundschule war für mich eine sehr negative Erfahrung und das nicht, weil ich keine Lust hatte zu lernen, vielmehr waren es andere Kinder die mir die Hölle auf Erden bescherten.
Anscheinend strahlte ich dieses Unwohlsein auch aus, da auch andere Kinder meinen Zustand bemerkten und die Situation noch weiter ausnutzten und somit noch verschlimmerten.

Schon damals erlebte ich schlimme Dinge, auf die ich gar nicht weiter eingehen möchte. Wichtig zu wissen ist für Sie nur, dass die Situation Albträume und Ängste in mir auslösten und vermutlich über das hinaus ging, was Sie gerade im Kopf haben.

In den Ferien vor der vierten Klasse jedoch, da schaffte es ein guter Freund den Knoten in mir zum Platzen zu bringen. Wieder einmal hatte sich ein Schläger ein neues Opfer in der ersten Pause gesucht, was ich ab hier nicht mehr dulden konnte. Wutentbrannt ging ich zu Ihm, ein Schlag und er lag.

Ab da änderte sich alles, denn plötzlich kamen alle Schüler mit Ihren größeren oder kleineren Problemen zu mir.

Egal ob es um, sagen wir mal „kleinere Probleme“, Verluste von Partnern oder selbst um den Tod ging, alle kamen sie zu mir um zu reden. Ich möchte an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass selbst „kleinere Probleme“ für die betroffene Person zum aktuellen Zeitpunkt unüberwindbar scheinen kann und ich dies nicht verharmlosen möchte. Zu dieser Zeit hatte ich selbst einen derben Verlust zu betrauern, einer meiner Brüder war gestorben, was mir komplett den Boden unter den Füßen weg riss. Dennoch schaffte ich es genau in dieser Zeit die Angst und die Alpträume zu besiegen.

Das Leben hielt noch viele Höhen und Tiefen für mich bereit,
was ich gerne „Chaos“ nenne.

Selbstmord auf Raten
Aufgrund des Erlebten kam es dazu, dass ich mir selbst egal wurde und alle anderen wichtiger waren. Dies zog nach sich, dass ich sogar in Selbsthilfegruppen im Internet verkehrte um dort Missbrauchsopfern zu helfen und mich mit ihnen auszutauschen.
Das war eine sehr paradoxe Situation, denn für viele war ich zu dieser Zeit der Fels in der Brandung, jedoch hatte ich selbst oft Selbstmordgedanken und keinen Spaß mehr am Leben.

Ein kleiner Teil von mir suchte nach Wegen mich zu retten, wurde immer größer und ich besiegte meine Depression Ende 2008. Dies sollte jedoch nicht für immer so bleiben. Immer wieder kamen die Depressionen zurück, verursacht durch unterschiedlichste Ereignisse in meinem Leben. Ja ich war sogar so weit, dass ich für eine kurze Zeit in eine Notunterkunft ziehen musste, was der tiefste Punkt in meinem Leben war.
Eines Tages, ich war wieder einmal in einer düsteren Stimmung, überlegte ich, ob ich mich dem Leben öffnen möchte und die Entscheidung war eindeutig …. JA !!!

Auch wenn einige Themen nicht leicht zu verarbeiten waren, so habe ich mich tatsächlich in dieser Nacht für ein JA entschieden und stetig daran gearbeitet wieder ins Leben zurück zu kommen. Mitte November 2011 zog ich, obwohl mir das „Chaos“ weiter treu blieb in meine Wohnung in Neermoor und hatte sogar wieder Spaß am Leben.

Eine Redewendung besagt, dass man mit seinen Herausforderungen wächst, was ich in jedem Fall unterstreichen möchte. Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall gewachsen, stärker geworden.
Als ich merkte, dass ich wieder mit beiden Beinen im Leben stehe, kam in mir der Wunsch auf, anderen mit meiner Erfahrung zu helfen. Ich schrieb ein E-Book über mein Leben, was Sie unter Anderem auf Amazon unter dem Titel „Der Lehrer war das Leben“ erwerben können.
Auch ein 400 Seiten dickes Kochbuch „Natürlich Kochen ohne Chemie“ schrieb, da Kochen meine große Leidenschaft ist.

Dann fand ich Damian Richter und seine Firma Basis Impuls. Ich war gleich Feuer und Flamme für seine Coaching Ausbildung und zwar für meine eigene Heilung, jedoch auch um anderen Menschen einen tollen Mehrwert für ihr Leben zu schenken.

Endlich kann ich das tun, was mir liegt. Menschen mit ihren Problemen zu helfen!